RUNDHERUM

ESSAOUIRA – Stadt der Winde

(ca. 170 km von Marrakesch an der Atlantikküste)
Genießen Sie die Spaziergänge durch die engen Gassen von Essaouira (UNESCO Weltkulturerbe seit 2001), deren weiße Häuser mit den blauen Fenstern und Türen typisch für diese ehemalige portugiesische Stadt sind. In den Arkadenstraßen laden unzählige Läden, Basare, Werkstätten, Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Prächtig, traumhaft, erstreckt sich der Sandstrand – soweit das Auge reicht. Sie können am Strand entlang mehrere Kilometer laufen – Kamel-/Reiten – Surfen ... Sehr sehenswert ist auch der Fischereihafen, wo auch noch Holzschiffe gebaut und renoviert werden. Das Arganöl wird aus der Frucht vom Argan-Baum gewonnen. Es findet Anwendung in der Gastronomie und Kosmetik und zeichnet sich durch seine goldene Farbe, seinen intensiven Geruch und einen hohen Gehalt von Vitamin E aus. Der Argan-Baum, auch Arganie genannt, kommt als Endemit heute nur noch auf einem ca. 820.000 ha großem Landesteil der Welt, im Südwesten Marokkos, vor. Seit Urzeiten gewinnen Berberfrauen aus rund 30 Kilo Früchten der Arganbäume in 12 Stunden mühsamer Arbeit einen Liter des kostbaren Öls. Durch sein extrem hartes Holz hat der Argan-Baum auch den Beinamen „Eisenholzbaum“ und ist einer der ältesten Bäume der Welt (25-80 Mio Jahre) und ist schon länger vom Aussterben bedroht. Da er nur noch in Marokko wächst und wegen der existentiellen Bedeutung für die Menschen der Region, hat die UNESCO das Gebiet inzwischen zu einem Biosphärenreservat erklärt. Der Argan-Baum ist für die Bewohner der "Baum des Lebens". Er versorgt die Menschen mit Bauholz, Brennstoff, Nahrung und einem Öl, das als eines der wertvollsten Nahrungsmittel der Welt gilt: das Arganöl.

TAROUDANT

(ca. 226 km von Marrakesch in Richtung Agadir)
Taroudannt liegt am Fuße der meist schneebedeckten Gipfel des Hohen Atlas. Wegen dieser Kulisse und wegen der 6-8 m hohen Lehmmauer, welche die Stadt umgibt, wird sie auch die kleine Schwester von Marrakesch genannt. Die 8 km lange Stadtmauer wurde im frühen 18. Jh. auf den Resten der Almohadenzeit erbaut. Der arkadengesäumte Place Assarag ist das Zentrum des Ortes. Hier befinden sich Straßencafés, Billighotels und der Busbahnhof. Die labyrinthisch verwinkelten Souks gehören zu den eindrucksvollsten Märkten Süd-Marokkos. Sie sind berühmt für Silberschmuck- und Kupferschmiedearbeiten und Lederwaren. Neben dem Kunsthandwerk ist Taroudannt auch für seine Gerbereien bekannt. Die Markttage sind Donnerstag und Sonntag. Machen Sie eine Wanderung durch die schönen Oliven- und Orangenplantagen.

Wasserfälle von Ouazoud

(ca.160 km von Marrakesch)
Diese Wasserfälle befinden sich im Mittleren Atlas in der Nähe des Dorfes Ouzoud Sie gelten als die höchsten und schönsten Wasserfälle Marokkos. Die Wasserfälle fallen in mehreren Etagen insgesamt 110 Meter über rote Felsen. Die Ufer der Wasserfälle sind mit Feigenbäumen und urwaldähnlichen Lianen bewachsen. Sie blicken von der Oberkante der Wasserfälle auf eine bemerkenswerte Landschaft. Auf einem steilen Fußweg gelangen sie auf der rechten Seite der Wasserfälle nach unten. Dort können Sie den Fluß mit einer kleinen Fähre überqueren und auf einem befestigten Weg über die Treppenanlage wieder nach oben zum Ort gelangen. Der wichtigste Fluss Marokkos, Oum Errbia, hat seinen Ursprung in den Bergen des Mittleren Atlas. Er erstreckt sich über 160 km bis in den Atlantik.

Oukaimeden Tal I L’Oukaïmeden

(ca. 78 km von Marrakesch)
Von Marrakesch aus geht die Fahrt in Richtung Ourika. Die Straße führt zuerst weiter durch das Ourikatal bis zu einer Straßen-Gabelung und verläuft hier rechts in einem Nebental nach Oukaimeden auf einer gut ausgebauten Gebirgsstraße hoch. Vorbei an Berberdörfern mit eindrucksvollen traditionellen Stein- und Lehmgebäuden gelangen Sie in unzähligen Serpentinen auf eine Hochtalebene mit einer Höhe von 2650 Metern nach Oukaimeden. Von dort aus können Sie mit der höchsten Sesselbahn Afrikas auf den Gipfel der 3300 Meter hohen Wintersport-Station gebracht werden. Während wir gemütlich im Sessellift sitzen, umgibt uns ein unvergessenes Panorama. Von der Bergstation aus können Sie den höchsten Gipfel vom Hohen Atlas und Nordafrikas, den Jebel Toubkal mit 4.167 Meter zum Greifen nah sehen. Oben können Sie die Gesteinsgravuren bestaunen, die auf roten Sandstein- Felsen zu erkennen sind. Diese stammen aus der Bronzezeit. Ähnlich der Funde aus Europa bezeugen sie seither die Existenz einer Verbindung zwischen beiden Kontinenten.

Ourika Tal | Vallée del’Ourika Setti Fatma

(ca. 60 km von Marrakesch)
Tagesausflug von Marrakesch nach Setti Fatma auf einer Seehöhe von etwa 1.600 Meter durch eine paradiesische Landschaft ins Ourika Tal („arika“ bedeutet „Teppich“ auf arabisch). Die Fahrt führt durch das pittoreske Ourika Tal, vorbei an den Sommerresidenzen einiger Marrakshis und endet in Setti Fatma, einem beliebten Ausflugsziel. In dem kleinen Ort mit Obst- und Nussbäumen gibt es mehrere Cafes und Restaurants, diverse Souvenierläden, einfache Hotels und kleine Läden mit Sachen für den täglichen Bedarf. Ein Pfad mit Treppenpassagen führt auf der linken Bergseite zu den Asgaour-Wasserfällen oberhalb des Ortes. Entlang dem Flußbett und im Schatten von alten Walnussbäumen, gesäumt von Souvenierläden, führt der Weg, zuletzt mit leichten Kletterpassagen über die Felsen, hinauf zur ersten Kaskade mit einem Naturbecken. Neben diesem Wasserfall gibt es in einem kleinen Cafe Getränke und frische Speisen.

Kommentare sind geschlossen